Rotary International
Beirat Dienste Governor Clubs Archiv
Suchanfrage abschicken
Distrikt Aktuell

Distrikt 1900 Jugenddienst bei Facebook
Distrikt 1900 bei Facebook
2. Distrikt Akademietag
President Elect Training Seminar (PETS)
7. Governorbrief von DG Susanne Brämer
Club Termine

03.03.2018 - 19:00 Uhr
Benefizkonzert: Orgel und Trompete
RC Hamm

30.06.2018 - 8:30h
Rotarisches Tontaubenschießen im Jagdparcours 2018
RC Lünen-Werne

» zur Übersicht


Termine Aktuell

09.03.2018 - 10.03.2018
President Elect Training Seminar

17.03.2018 - 9.30 Uhr
2. Distrikt Akademietag

07.04.2018 -
Zertifizierung Jugenddienst

15.06.2018 - 19.00 Uhr
Get Together vor der Diko 2018

15.06.2018 - 15.30 Uhr
4. Beiratssitzung

» zur Übersicht


Powered by WebEdition CMS
Bildillustration

Darüber schreiben Zeitungen gern..
Jugendaustausch in der Presse

Trennlinie

Was interessiert eine Tageszeitung über Rotary? Der Jugendaustausch ist immer berichtenswert. Ein gutes Beispiel bietet die Pressearbeit des Rotary Club Menden, der mit 6 Austauschschülern im vergangenen Jahr ein großes Programm leistetet - Anreung für andere Clubs...
Der Bericht hier:

Westfalenpost Menden vom 16. Juni:
Die Bräuche anderer Kulturen kennen lernen


73 Schülerinnen und Schüler informierten sich gestern auf der Wilhelmshöhe über das Rotary-Jahresaustauschprogramm.  Fremde Länder besuchen, andere Bräuche und Lebensweisen kennenlernen, um auf diese Weise den persönlichen Horizont zu erweitern, das sind die Vorstellungen der Jugendlichen vom Rotary-Jahresaustauschprogramm.

Andreas Wallentin erläuterte gestern auf der Wilhelmshöhe als Betreuer des Jugendaustausches den Ablauf des Programms. Das Projekt beinhaltet 20 verschiedene Länder auf allen Kontinenten. "Ihr seid Botschafter eures Landes und des Rotary-Clubs", wandte sich Wallentin an die 73 Schülerinnen und Schülern, darunter drei Teilnehmer aus Menden. "Ihr sollt nicht nur fremde Kulturen kennenlernen, sondern auch über eure eigenen berichten." Deshalb verpflichten sich die Jugendlichen, während ihres Aufenthalts vor dem Rotary-Club des jeweiligen Landes, einen Vortrag in der Landessprache über ihr Leben in Deutschland zu halten.

Der Aufenthalt gestaltet sich interessant und abwechslungsreich. Während einer dreiwöchigen Reise bekommen die Schüler die Gelegenheit, ihr Gastland näher kennenzulernen und mit anderen Jugendlichen des Rotary-Programmes in Kontakt zu kommen. Wünschenswert ist auch, dass das Familienleben in der Gastfamilie und deren Bräuche mitgelebt werden. Dazu zählen Familienfeiern oder der Besuch des Gottesdienstes.

"Der Austausch wird Ihren Kinder viel geben. Sie werden von den Erfahrungen, die sie im Ausland sammeln, später sehr profitieren", erklärte Wallentin den Eltern. Das bestätigen auch die positiven Resonanzen ehemaliger Austauschler. Siehe Seite Region

12.06.2005   (aus Westfalenpost)
Donnerstag, 16. Juni 2005/TS
Letzte Änderung: 16.06.05/TS


Seite drucken Druckansicht« zurück
Trennlinie

Login der Mitglieder

Benutzername


Passwort




Passwort vergessen?
Hier anfordern

Neu registrieren  Neu registrieren

HomeStartseite
KontaktE-Mail-Kontakt
ImpressumImpressum
HaftungHaftung
WebmasterWebmaster
henworxrealisiert durch
henworx
©Rotary Verlags GmbH