Rotary International
Beirat Dienste Governor Clubs Archiv
Suchanfrage abschicken
Distrikt Aktuell

Distrikt 1900 bei Facebook
Distrikt 1900 Jugenddienst bei Facebook
Oktoberbrief von DG Susanne Brämer
Septemberbrief von DG Susanne Brämer erschienen
Kommen Sie zur RI Convention
Club Termine

04.12.2017 - 13:00
Messetisch Motor Show
RC Essen

13.01.2018 -
Neujahrsempfang Zeewolde
RC Werl/Westfalen

14.01.2018 - 16.30 Uhr
Die verkaufte Braut
RC Hattingen

» zur Übersicht


Termine Aktuell

25.11.2017 - 8.30 Uhr
1. Outboundseminar

10.01.2018 - 18.30 Uhr
Halbjahrestreffen Dortmund

24.01.2018 - 18.30 Uhr
Halbjahrestreffen Werl

31.01.2018 - 18.30 Uhr
Halbjahrestreffen Bielefeld

07.02.2018 -
3. DRFC Sitzung

» zur Übersicht


Powered by WebEdition CMS
Bildillustration

Ein großer Erfolg von Rotary weltweit...
PolioPlus: Ausrottung von Polio

Trennlinie

1985 rief Rotary International mit PolioPlus ein Programm ins Leben, das sich das Ziel gesetzt hat, alle Kinder der Welt bis zum Jahre 2005, dem hundertjährigen Jubiläum Rotarys, gegen die Kinderlähmung zu impfen. ...
Seitdem hat der Kampf gegen die Krankheit zu einem 99-prozentigen Infektionsrückgang geführt. Mit seinem weltumspannenden Netz von ehrenamtlichen Helfern unterstützt Rotary die Bemühungen zur Ausrottung der Kinderlähmung vor Ort. Rotary Volunteers helfen bei der Verteilung des Impfstoffs, der Mobilisierung der Bevölkerung und logistischen Organisation der Impfaktionen. PolioPlus wird realisiert in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der UNICEF, den Gesundheitsbehörden der USA (CDC) und nationalen Gesundheitsministerien.

Trotz der großartigen Fortschritte und Erfolgszahlen kann der Sieg aber noch nicht verkündet werden. Der Kampf um das letzte Prozent ist härter - und teurer- als die vorigen 99 Prozent. Das liegt vor allem daran, dass die letzten Infektionsherde, die sich hartnäckig halten, meist in unzugänglichen Gebieten liegen. Auch kulturelle Barrieren stellen oft ein großes Hindernis für die Helfer dar. Doch lassen die Rotarier mit ihrer Entschlusskraft keinen Zweifel, dass das Ziel, unseren Planeten 2005 von der WHO als poliofrei zertifizieren zu lassen, erreicht werden wird.

 Als erstes Engagement im Kampf gegen Polio unternahm Rotary 1979 ein fünfjähriges Projekt zur Schluckimpfung von sechs Millionen Kindern auf den Philippinen. Angesichts des Erfolges folgten weitere 5-Jahres-Engagements in Haiti, Bolivien, Marokko, Sierra Leone und Kambodscha.

 Bereits in den frühen 80er Jahren begannen bei Rotary die Planungen für das ehrgeizigste Programm in dessen Geschichte. Dr. Albert Sabin, der Entwickler des oralen Polioimpfstoffs (der sogenannten Schluckimpfung) war maßgeblich an den strategischen Planungen beteiligt, bei denen es neben der Finanzierung auch darum ging, Partner für das Programm zu gewinnen.

 Als Rotary schließlich im Oktober 1985 anlässlich des 40. Jubiläums der Vereinten Nationen eine Initialstiftung von 120 Millionen US-Dollar ankündigte, ging es wie ein elektrisierender Ruck durch die Gemeinde globaler Gesundheitsorganisationen. Innerhalb von drei Jahren hatte sich das Spendenvolumen mehr als verdoppelt. Doch damit nicht genug: nachdem aufgrund des riesenhaften Projektumfanges Ende 2000 neue Finanzierungslücken in den Projektionen bis 2005 auftraten, mobilisierte die rotarische Bewegung im Jahre 2002 erneut eine weltweite Spendenaktion. Ein Jahr später hatte die Polio Eradication Campaign ihr Ziel von 80 Millionen Dollar weit übertroffen! Nach jüngsten Schätzungen wird Rotary bis zur endgültigen Ausrottung des Virus fast 600 Millionen Dollar aufgewendet haben, die unzähligen Arbeitsstunden der bis zu 10 Millionen freiwilligen Helfer nicht mitgezählt.

Die Rolle von Rotary im Kampf gegen Polio hat sich über die Jahre vom Katalysator zur wesentlichen Antriebskraft gewandelt. Vor allem die Arbeit "hinter den Kulissen", die beharrliche Vorsprache bei Regierungen, internationalen Unternehmen und Organisationen hat dafür gesorgt, dass über 1,5 Milliarden Dollar aus staatlichen Zuwendungen der Sache zuflossen. Dank des unermüdlichen Engagements zahlloser Rotarier und Rotarierinnen wird das Ziel bald erreicht sein - und den Kindern dieser Welt bleibt das Schicksal, an der mörderischen Kinderlähmung zu erkranken, endgültig erspart.
Donnerstag, 30. September 2004/TS
Letzte Änderung: 01.10.04/TS


Seite drucken Druckansicht« zurück
Trennlinie

Login der Mitglieder

Benutzername


Passwort




Passwort vergessen?
Hier anfordern

Neu registrieren  Neu registrieren

HomeStartseite
KontaktE-Mail-Kontakt
ImpressumImpressum
HaftungHaftung
WebmasterWebmaster
henworxrealisiert durch
henworx
©Rotary Verlags GmbH